"Besser reiten: Freude und Erfolg bei der Ausbildung für Reiter und Pferd!"

 

Tierärztin

VFD Wanderrittführerin

Trainerin B Dressur, FN

 

Meine "Reitkarriere" begann klassisch-englisch; ich hatte Glück von vielen guten Lehrern (zwei- und vor allem vierbeinig!!!) lernen zu dürfen, bin schon immer begeistert Dressur geritten und habe in der Jugend auch an zahlreichen Turnieren teilgenommen.

 

 

Dass sich das Pferd unter dem Reiter wohlfühlt, Spass bei der "Arbeit" hat und locker, durchlässig und entspannt reitbar ist, hat oberste Priorität bei der Ausbildung. Dafür ist es wichtig, dass ich mich als Reitlehrer auf die Individualität meiner Schüler (Reiter + Pferd) einstelle und jeden dort "abhole" wo er gerade steht. Es gibt zu viele Trainer, die mit alten "Hüten" (Absätze tief, Schultern zurück, Kreuz dran? - Was heißt denn das eigentlich???) allen Beteiligten die Freude an der gemeinsamen Zeit nehmen und somit auch nicht vorankommen.

Eine solide Grundausbildung  und regelmässige Gymnastizierung sind sowohl für den Reiter als auch für das Pferd unerlässlich um bei "reiner Freizeitreiterei" ein gut bemuskeltes, schmerzfreies Pferd lange als gesunden und verlässlichen Partner zu erhalten.

 

Der Umgang mit dem Partner Pferd ist dabei von entscheidender Bedeutung. Pferdepsychologie spielt nur leider in der "normalen" Reitausbildung kaum eine Rolle.

Auch ich habe erst vor kurzem begonnen, mich mit dem NHS nach Pat Parelli zu befassen. Ich bin sehr dankbar, endlich einen Weg gefunden zu haben Pferde besser zu verstehen, von und mit ihnen zu lernen und eine echte Partnerschaft zu (er)leben.

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Jürgen Schäffer und Dr. Susanne Aloé